Contact Me

Du hast Fragen zur Mundgesundheit deines Kindes? Dann schreib mir in das Kontaktformular.

0178 3987433
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • Dr. Megan Wester

4 Tipps, damit der ersten Termin beim Zahnarzt ein voller Erfolg wird

Aktualisiert: vor 5 Tagen

In diesem Artikel erfährst du, wie du dein Kind am besten auf seinen ersten Termin beim Zahnarzt vorbereitest und was euch beim ersten Besuch erwartet.

Erfolgreicher erster Zahnarztbesuch

Sind die ersten Zähnchen deines Kindes da oder hast du beim Putzen ein kleines Loch entdeckt?

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, mit deinem Kind zum Zahnarzt zu gehen. Je früher desto besser, denn so gewöhnt sich dein Kind daran und meist ist nur eine kurze Kontrolle nötig. Auch wenn bereits Karies zu sehen ist, keine Sorge, es gibt für alles eine Lösung.

Mit diesen Tipps wird euer erster Zahnarztbesuch ein voller Erfolg.


1. Nicht zu viel erklären

Eigentlich ist es nicht nötig, dein Kind auf seinen ersten Termin vorzubereiten. Du kannst ihm allerdings sagen, wo ihr heute hinfahrt. Je unvoreingenommener dein Kind zu uns kommt, desto besser. Oft wecken lange Erklärungsversuche eher Misstrauen bei Kindern. Am besten bildet sich dein Kind seinen eigene Meinung über den Zahnarzt.

Kinder sind von Natur aus neugierig und aufgeschlossen. Als Kinderzahnärzte nutzen wir dies und versuchen den ersten Besuch zu einem schönen Erlebnis zu machen.


2. Elternangst bleibt daheim

Wenn dein Kind schon gehört hat, dass man vor dem Zahnarzt Angst haben muss, ist es oft etwas schwieriger. Kinder sind sehr empfänglich für die Ängste anderer. Deshalb ist es manchmal kontraproduktiv Kinder mit Büchern oder Fernsehserien vorzubreiten, da unklar ist, welche Stimmung diese bei ihnen auslösen. Am besten hört dein Kind auch keine Zahnarztgeschichten von Freunden und Bekannten, da gerade Kinder sich gerne gegenseitig Angst machen.

Vor allem die eigene Angst der Eltern überträgt sich auf feinfühlige Kinder, deshalb bitte so wenig wie möglich anmerken lassen. Wenn du selber nervös bis, kannst du dir während der Untersuchung eine Zeitschrift nehmen und darin blättern. Das signalisiert deinem Kind, dass alles in Ordnung ist und es sich entspannen kann.


3. Lass uns mal machen

In der Praxis angekommen, kannst du uns unterstützen, indem du die Führung an den Zahnarzt abgibst. Für uns ist es essentiell, ein gutes Vertrauensverhältnis zu deinem Kind aufzubauen. Das geht allerdings nur, wenn du dich zurückhältst, sonst bleibt dein Kind immer auf dich fixiert.

Je nach Alter kann dein Kind entweder schon alleine auf unseren Behandlungsstuhl, oder du legst es auf deinen Bauch. Je tiefer und langsamer du atmest, desto mehr Ruhe überträgt sich auf dein Kind. Manchmal verwenden wir auch die Knie-zu-Knie Methode, dabei kannst du die Hände deines Kindes halten und ihm in die Augen schauen.

Ganz wichtig: keine Sorge, wenn dein Kind bei der Untersuchung kurz weint. Der Mund ist eine extrem empfindliche Zone, die eigentlich nur durch Eltern und Nahrung berührt werden darf. Kinder reagieren auf Neues oft mit Weinen, beruhigen sich danach aber sofort. Dein Kind wird dadurch nicht traumatisiert, sondern positiv geprägt, weil es erkennt, dass nichts Schlimmes passiert ist, als der Spiegel im Mund war.


4. Let's talk

Der richtige Zeitpunkt, deine Sorgen und Wünsche zu besprechen, ist immer nach der Behandlung. Vor allem kleine Kinder haben nur eine kurze Aufmerksamkeitsspanne und sind schnell überfordert. Daher untersuchen wir sie zuerst, sie dürfen sich ein kleines Geschenk aussuchen und danach wieder spielen gehen.

Bitte versprich deinem Kind keine zusätzlichen Geschenke (wie z.B. ein Eis danach). Das erhöht den Druck und erzeugt das Gefühl, dass der Besuch beim Zahnarzt etwas Schlimmes sei, wofür man belohnt werden muss.

Beim ersten Besuch lernt dein Kind uns kennen und wir versuchen ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. Deshalb bitten wir um Verständnis dafür, dass beim ersten Termin keine Behandlung stattfinden kann. Wir möchten, dass dein Kind eine positive erste Erfahrung macht und sein Leben lang gerne zum Zahnarzt geht.


Fazit

Dein Kind soll neugierig und offen zu uns kommen. Je weniger du es auf seinen ersten Termin vorbereitest, desto besser. Es ist sehr wichtig, dass du dir selber keine Angst anmerken lässt, da diese sich sofort auf dein Kind überträgt. Der Kinderzahnarzt wird versuchen, ein Vertrauensverhältnis zu deinem Kind aufzubauen. Die geht umso besser geht, je mehr du dich selbst zurückhältst.


Herzlichen Glückwunsch, ihr habt den ersten Termin erfolgreich geschafft, und du hast einen Meilenstein für die Mundgesundheit deines Kindes gelegt!





14 Ansichten